Ausblick auf den Bodensee

Amriswil – Güttinger Wald – Altnau

An- und Abrei­se: Nach Amris­wil kommt man stünd­lich ab Zürich mit dem IC8, wir sind von zu Hau­se mit der S11 nach Win­ter­thur und dort umge­stie­gen. Ab Alt­nau geht es mit der S8 nach Romans­horn, dann wie­der mit dem IC8 zurück Rich­tung Zürich.

Wan­de­rung: Die Wan­de­rung star­tet gleich beim Bahn­hof in nörd­li­cher Rich­tung. Nach ein paar Schrit­ten lan­det man bereits am Zie­gel­ei­wei­her, einem Klein­od mit­ten in der Stadt.

Kirche Niedersommeri
Die Kir­che Nie­der­som­me­ri

Der Weg führt einen Teil um den Wei­her um dann wei­ter nach Nor­den aus dem Ort zu füh­ren. Nun beginnt ein län­ge­res Stück Hart­be­lag, teil­wei­se auch auf schwach befah­re­nen Stras­sen, teils auf Rad­we­gen. Zunächst lan­det man in Hefen­ho­fen, dort biegt man nach links ab Rich­tung Som­me­ri. Nach­dem man Nie­der­som­me­ri durch­quert hat, geht es wei­ter nach Nor­den, man sieht nun den Güt­tin­ger Wald.

Güttinger Wald
Im Güt­tin­ger Wald

Am Wald­rand hört dann der Hart­be­lag end­lich auf, man befin­det sich nun auf dem See­rü­cken, der das Thur­tal vom Boden­see abgrenzt. Der Güt­tin­ger Wald ist rund 600 ha gross und bekannt dafür, dass er die gröss­te zusam­men­hän­gen­de Eichen­flä­che bil­det. Nach einer kur­zen Pas­sa­ge dem Wald­rand ent­lang taucht man dann defi­ni­tiv in den Wald ein. Der Weg führt nun in west­li­cher Rich­tung durch den Wald, unter­bro­chen von einem kur­zen Stück auf der Stras­se von Som­me­ri nach Güt­tin­gen, die den Wald durchquert.

Blick auf Langrickenbach
Blick auf Lan­g­ri­cken­bach

Als die Wald­par­tie zu Ende ist, denkt man, nun müss­te man dann end­lich den Boden­see in den Blick bekom­men, aber es geht zunächst noch­mals quer durch Fel­der bis man dann auf einer Anhö­he kurz vor Lan­g­ri­cken­bach end­lich die gewünsch­te Aus­sicht hat. Beim Lin­den­hof ist dann wie­der vor­bei mit Natur­be­lag, der Weg macht nun einen Bogen durch Lan­g­ri­cken­bach und dann geht es defi­ni­tiv hin­un­ter Rich­tung See.

Ausblick Richtung Altnau
Aus­blick Rich­tung Alt­nau

Wie­der führt der Weg ein Stück der Stras­se nach Alt­nau ent­lang, bevor es nach links und dann im Zick­zack durch weit­läu­fi­ge Apfel­plan­ta­gen Rich­tung Alt­nau geht. Das Dorf ist lan­ge­zo­gen, der Bahn­hof befin­det sich ganz am Ende prak­tisch am Ufer des Boden­see. Auch hier ist man durch­ge­hend wie­der auf Hart­be­lag unter­wegs. Zum Schluss muss­ten wir noch an der Bar­rie­re war­ten um dann nach Ein­fahrt des Zugs mit einem kur­zen Sprint den­sel­ben zu erreichen.

Die Wan­de­rung ist ein Vor­schlag der Schwei­zer Wan­der­we­ge .


Ort:MüM:Gesamt:Abschnitt:km:
Amriswil4350:000,0
Niedersommeri4630:400:402,6
Güttinger Wald4931:200:405,3
Langrickenbach5162:100:508,8
Altnau4093:101:0013,1
nächste Wanderung:
Lenk - Iffigfall - Lenk
 

zurück zur Liste