Der Lej Suvretta mit dem Piz Suvretta

Corviglia – Pass Suvretta – Suvretta

An- und Abrei­se: Den Start­punkt auf der Cor­viglia erreicht man ab dem Bahn­hof St. Moritz zu Fuss oder mit dem Enga­din Bus zum Schul­haus­platz, dann mit der Stand­seil­bahn zunächst nach Chan­t­arel­la und schliess­lich ganz hin­auf auf die Cor­viglia. Ab Suvret­ta (da wo unser Feri­en-Hotel war) ist man in ca. 20 Minu­ten ent­we­der an den Bus­sta­tio­nen St. Moritz Som­plaz oder Champ­fèr Guardalej, wo wie­der­um der Enga­din Bus oder das Post­au­to nach St. Moritz verkehrt.

Wan­de­rung: Wir haben zunächst noch einen Abste­cher auf den Piz Nair gemacht, um die Aus­sicht zu genies­sen und die Lage abzu­che­cken, denn ursprüng­lich hat­ten wir vor­ge­se­hen, die Wan­de­rung von ganz oben zu machen. Auf­grund des Schnees, der am Wochen­en­de zuvor gefal­len war, ging dies aber nicht. Also haben wir den Start­punkt nach unten auf die Cor­viglia verlegt.

So ging es halt zunächst rund 200 Höhen­me­ter hin­auf auf einem gut aus­ge­bau­ten Kiessträss­chen bis wir auf dem Munt San Murez­zan anka­men. Dort tref­fen auch die Berg­sta­tio­nen von drei Ses­sel­bah­nen auf­ein­an­der. Etwas ober­halb befin­det sich auch der als Free Fall bekann­te Start der Welt­cup-Abfahrts­stre­cke von St. Moritz.

Kurz dar­auf kamen wir dann an den Punkt, wo der Weg vom Piz Nair her kommt. Wei­ter ging es dann immer etwa auf der glei­chen Höhe rund um den Piz Nair her­um. Stel­len­wei­se lag auch hier noch Schnee und man muss­te vor­sich­tig sein, wie und wo man auf­trat. Bald schon konn­te man den Lej Suvret­ta unten aus­ma­chen. Nach ein paar Ecken und Aufs und Abs kamen wir dann auf dem Pass Suvret­ta an.

Nun beginnt der eigent­li­che Steiss der Tour, denn schliess­lich gilt es noch rund 700 Höhen­me­ter nach unten zu gehen, sie ver­tei­len sich zwar auf rund 5 km Stre­cke, aber trotz­dem. Das Tal heisst ¨übri­gens Suvret­ta da San Murez­zan und der Bach Ova da Suvret­ta, der einer­seits aus dem Lej Suvret­ta, ande­rer­seits aus ver­schie­de­nen Bäch­lein aus den Flan­ken der umlie­gen­den Ber­ge gespie­sen wird. Nach rund einer Stun­de Marsch­zeit erreicht man Cha­schi­gna, wo der Berg­weg zum Gip­fel des Piz Güg­lia abzweigt.

Über die Alp Suvret­ta führt der Weg immer wei­ter nach unten, bis man ober­halb der ers­ten Häu­ser von St. Moritz-Suvret­ta wie­der auf eine geteer­te Stras­se kommt. Wir hat­ten es dann nicht mehr weit bis zu unse­rem Hotel.

Corviglia - Pass Suvretta - Suvretta
Kar­te Cor­viglia – Pass Suvret­ta – Suvretta
Ort:MüM:Gesamt:Abschnitt:km:
Corviglia24860:000,0
Munt da San Murezzan26700:450:452,0
Pass Suvretta26151:451:005,1
Chaschigna23112:451:007,5
Suvretta19393:300:4510,5
 

zurück zur Liste