Ausblick über den Golfpark zum Zürichsee

Nuolen – Schmerikon

Zürichsee-Rundweg – Etappe 5b

An- und Abrei­se: Von Zürich HB nach Sieb­nen-Wan­gen hat man vie­le Züge pro Stun­de. Am Effi­zi­en­tes­ten sind der RE und die S25, zusam­men prak­tisch im Halb­stun­den­takt und am Schnells­ten. Von Sieb­nen-Wan­gen fährt nur Mo-Fr ein Bus nach Nuo­len (Sa-So zu Fuss in ca. 20 Min. ab Wan­gen), von Schme­ri­kon mit dem IR oder der S6 nach Rap­pers­wil, danach hat man mit S5, S7 und S15 ver­schie­de­ne Ver­bin­dun­gen zurück nach Zürich.

Wan­de­rung: Auf­grund der Län­ge der 5. Etap­pe haben wir uns ent­schlos­sen, sie in zwei Tei­len zu absol­vie­ren. Nor­ma­ler­wei­se wären es 23 km, für die man knapp 6 Stun­den ver­an­schla­gen müss­te. Bei den Kar­ten unten seht ihr die gesam­te Tour sowie auch unse­re Halbetappe.

Blick zurück auf Nuolen
Blick zurück auf Nuo­len

Schon am Ende der letz­ten Etap­pe von Pfäf­fi­kon nach Nuo­len war uns bewusst, was nun auf uns zukommt. Der Bue­ch­berg muss­te über­wun­den wer­den, denn dort führt der Weg drü­ber. Gleich nach dem Start bei der Kir­che in Nuo­len geht es ein Sträss­chen hin­auf, dann kommt man am Golf­park Zürich­see vor­bei. Beim Punkt 522 zweigt der Weg in den Wald ab und es geht ziem­lich steil nach oben, zum Glück nicht lang. Danach umrun­det man die Spit­ze des Bue­ch­bergs auf einem Kiessträsschen.

Das Schrötermoos
Das Schrö­ter­moos

Am Wald­rand ent­lang geht geht es dann zum höchs­ten Punkt der Wan­de­rung auf der Rot­egg. Wie­der im Wald geht es auf einem schma­len Weg hin­un­ter bis zum Punkt 539, danach steigt der Weg noch­mals leicht an, bleibt dann aber auf der Höhe bis zur Höchegg. Nun ist man wie­der auf einem geteer­ten Sträss­chen wel­ches hin­un­ter zum Blin­den­hof führt. Doch schon dort biegt man wie­der auf ein Kiessträss­chen ab, es steigt noch­mals ein wenig an, dann geht es meist flach, zum Schluss etwas steil run­ter, wei­ter bis zum Punkt 490. Nun geht es im Zick­zack wei­ter bis man auf den Weg zum Schrö­ter­moos ein­biegt. Das Schrö­ter­moos ist ein Wald­moor und Naturschutzgebiet.

Linthkanal bei Grinau
Linth­ka­nal bei Gri­n­au

Der Weg führt nun flach wei­ter bis zum Schloss­wald, wo es dann rup­pig in meh­re­ren Keh­ren hin­un­ter in die Linthe­be­ne geht. Bei der Gri­n­au über­quert man dann den Linth­ka­nal, auf dem rech­ten Damm geht es dann in die ent­ge­gen­ge­setz­te Rich­tung zurück, zunächst in einem Bogen, dann schnur­ge­ra­de. Beim Schwar­zen Steg ver­lässt man den Kanal und quert die Gros­se All­meind bis zum Aabach. Über die Aabach­brü­cke geht es dann am rech­ten Ufer wei­ter bis zum Schwimm­bad Schme­ri­kon. Dar­an vor­bei und um den Hafen her­um gelangt man dann doch noch für ein kur­zes Stück an den Ober­see bis man den Bahn­hof Schme­ri­kon erreicht.

Die Wan­de­rung ist ein Vor­schlag von Wan­der­land Schweiz , es ist der zwei­te Teil der fünf­ten Etap­pe des Zürich­see-Rund­weg .

Nuolen - Schmerikon
Kar­te Nuo­lenSchme­ri­kon
Ort:MüM:Gesamt:Abschnitt:km:
Nuolen4100;000,0
Rotegg6201:001:003,2
Höchegg5401:250:254,7
Grinau4122:251:008,3
Schmerikon4073:100:4511,4
vorherige Wanderung:
NoiraigueBoudry

 

zurück zur Liste