Der Weiler Heitersberg

Widen – Heitersberg – Dättwil

An- und Abrei­se: Zur Hal­te­stel­le Widen Dorf kommt man mit den Post­au­to-Lini­en 320 und 321 ab Baden oder Beri­kon-Widen. Wir sind von Mel­lin­gen mit dem Post­au­to nach Fis­lis­bach gefah­ren (332 oder 334) und dort in den 321er umge­stie­gen. Von Dätt­wil Täfe­re fah­ren diver­se Post­au­tos nach Baden, aber auch wie­der zurück nach Beri­kon-Widen, Brem­gar­ten oder Mägen­wil.

Blick ins Reppischtal
Blick ins Rep­pisch­tal mit dem Uetliberg

Wan­de­rung: Gleich zu Beginn der Wan­de­rung gilt es an Höhe zu gewin­nen. Der Weg führt durch das Hal­den­quar­tier von Widen, dann über einen Trep­pen­weg in die Höhe, bis man die Stras­se auf den Hasen­berg zum ers­ten Mal quert. Nun steigt es gemäch­li­cher, aber ste­tig, am Wald­rand ent­lang bis man den ers­ten Blick ins Rep­pisch­tal und auf den Uet­li­berg erha­schen kann. Danach lan­det man für ein kur­zes Stück auf der Stras­se bis man auf dem Hasen­berg ist.

Moorlandschaft am Egelsee
Moor­land­schaft am Egel­see

Der Weg führt nun durch den Wei­ler nach Nor­den. Bald folgt der ers­te Weg­wei­ser zur Hei­ters­berg­hö­he (es fol­gen noch ein paar mehr), die wir aber links lie­gen las­sen, schliess­lich wol­len wir am Egel­see vor­bei und erst danach auf­stei­gen. Nun geht es in den Wald und vor­erst ein letz­tes Mal steigt es noch wenig an. Beim Wald­hof hat man dann die Höhe erreicht, nun geht es flach durch den Wald und dann sogar ein wenig hin­un­ter bevor man ins Natur­schutz­ge­biet am Egel­see kommt. Wir gehen auf der rech­ten Sei­te auf dem brei­ten Weg wei­ter, zunächst sieht man nur das Moor wo der See ver­lan­det ist. Kurz danach taucht er dann auf.

Blick ins Reusstal
Blick ins Reus­s­tal mit Senn­hof im Vordergrund

Es hat­te viel Volk, auch ein paar die geba­det haben. Aber wir gin­gen wei­ter und am Ende des Sees steigt der Weg noch­mals kurz an, damit man dann wie­der ins Reus­s­tal zurück­kommt. Zunächst erhascht man einen Blick auf den Wei­ler Hei­ters­berg, der zur Gemein­de Sprei­ten­bach gehört, danach lan­det man im Senn­hof, der ober­halb der Gemein­de Remet­sch­wil liegt. Der Weg führt nun flach wei­ter wie­der nach Nor­den, man kreuzt und begeht ein kur­zes Stück zunächst das Sträss­chen, dass von Remet­sch­wil nach Hei­ters­berg führt, danach das­je­ni­ge von Oberrohrdorf.

Blick ins Furttal
Blick ins Furt­tal mit Würen­los im Vordergrund

Der Hei­ters­berg­pass ist so wie der Rüs­ler – den wir spä­ter kreu­zen wer­den – für eine Über­fahrt gesperrt, weil frü­her auf bei­den Stre­cken viel Schleich­ver­kehr vom Lim­mat- ins Reus­s­tal herrsch­te. Heu­te darf man jeweils nur von einer Sei­te hin­auf und muss auf die glei­che Sei­te hin­un­ter fah­ren. Der Weg führt nun wie­der durch den Wald und vor dem Wei­ler Sen­nen­berg sieht man erst­mals ins Furt­tal. Nach­dem es bis­her immer brei­te Wege waren, führt nun ein schma­ler Pfad zwi­schen einer Wei­de und dem Wald­rand ent­lang. Am Schluss lan­det man bei einer gros­sen Wald­schnei­se, die rela­tiv frisch auf­ge­fors­tet wur­den, nach­dem irgend­ein Sturm vie­le Bäu­me umge­legt hat­te. Hier sieht man nun wie­der ins Lim­mat­tal und auf den RBL.

Von nun an geht es eigent­lich nur noch hin­un­ter, bevor wir auf dem Rüs­ler lan­den gilt ein beson­de­rer Augen­merk der Online­kar­te und dem Faden­kreuz mit dem Stand­ort. Denn auf die­sem Abschnitt über­schrei­tet man den Hei­ters­berg­tun­nel der Hei­ters­berg­stre­cke die Anfangs der 70er-Jah­re gebaut wurde.

Blick auf den Rüsler
Blick auf den Rüs­ler

Kur­ze Zeit spä­ter sieht man den Wei­ler Rüs­ler (gehört zur Gemein­de Neu­en­hof), ein belieb­tes Aus­flugs­ziel mit einer guten Beiz. Wir que­ren etwas ober­halb die Stras­se und tau­chen wie­der in den Wald ab. Nun geht es durch den Rüs­ler­hau zum Ober­hau, wo man kurz ein wenig auf­pas­sen muss, weil es rechts ziem­lich stot­zig abfällt. Nun ist man schon auf dem Gebiet der Stadt Baden, denn unser Ziel Dätt­wil gehört seit 1962 zu Baden. Die Bade­ner machen – beschei­den wie sie sind – im Ober­hau mit einer Tafel auf den höchs­ten Punkt der Stadt auf­merk­sam. Wenig spä­ter kommt man zur Her­zo­g­hüt­te, wo man die Wahl hat wei­ter nach Baden zu lau­fen, über Fis­lis­bach nach Mel­lin­gen zurück oder hin­un­ter nach Dätt­wil, was wir getan haben.

Widen - Heitersberg - Dättwil
Kar­te Widen – Hei­ters­berg – Dätt­wil
Ort:MüM:Gesamt:Abschnitt:km:
Widen5610:000,0
Hasenberg6960:300:301,4
Egelsee6751:150:454,3
Heitersberg6641:550:407,1
Rüsler6482:400:4510,0
Dättwil4323:300:5013,0
vorherige Wanderung:
TurgiStilliBrugg
 

zurück zur Liste