Modulstapel M26 - M32

Besondere Module erfordern besondere (Transport-) Lösungen

Schon als die Idee zur Modulkombination mit der Heiterenschleife geboren war, war auch klar, dass das Ganze nicht einfach zu stapeln respektive zu transportieren sein wird. Aber die Dimensionen der Module wurden absichtlich so gewählt, dass sie mit einem kleinen Trick immer gleich sind. So hat das Abzweigmodul M26 genau die Abmessungen wie ein gerades 40×40 cm Modul (M27, M29 und M32) zusammen mit einem 90°-Eckmodul (M28, M30 und M31). Wenn man die Wende nun auseinandernimmt, muss man sogar nur bei einem Päärchen (M31 + M32) das 40er Modul ummontieren. Die anderen beiden Paare (M27 + M28 und M29 + M30) kann man gleich zusammenlassen und an den Enden die Transportschutzbretter (TSB) montieren.

Bei einem Test in der Werkstatt vom Modulbauer Schnurrli zeigte sich dann aber, dass die ganze Sache mit nur zwei TSB zu wenig stabil ist und zum Kippen neigt. Also musste eine Lösung her, die der ganzen Sache mehr Stabilität gibt. Zunächst war angedacht, mit einer vertikalen Strebe, die man versteckt auf dem untersten Modul M26 abstützen kann, das ganze an der diagonalen Seite der Eckmodule zu fixieren. Dies erschien mir dann aber zu umständlich und zu wenig stabil.

So wurde nach ein wenig überlegen die nun gewählte Lösung geboren. Da ich schon für diverse Module Schutzdeckel im Atelier von PAMoB herstellen liess, bot es sich an, einen Deckel für das Modul M26 machen zu lassen, auf welchem dann die Päärchen der weiteren Module mit einem zusätzlichen schmalen TSB gestapelt werden können. Also wurde gemessen, gezeichnet und diskutiert. Schlussendlich konnten wir vor einer Woche den Deckel und die schmalen TSB abholen und diese Woche wurden die Eckmodul mit den nötigen Löchern für die Befestigung der TSB versehen und der Stapel wurde Etage für Etage aufgebaut. Gestern war es nun soweit, und die Arbeiten konnten beendet werden. Und so sieht das Ganze nun aus:

Ein grosses Dankeschön an alle Beteiligten.