Nochmals ein Überblich über das ganze Modul

Modul 08 – Vor dem Heiterenhof

Das Modul schliesst die Rundstrecke ab und hat zusätzlich eine Verzweigung um aus dem Kreis ausbrechen zu können.

Modul 08
Eckmodul 80×60 cm mit 45° Anschluss

Hier die ersten Bilder vom Gleisbau auf dem Modul M08:

Die Gestaltung dieses Moduls war noch nicht festgelegt, deshalb fehlte auch noch der Name.
Nun ist der Entscheid über die Gestaltung auch gefallen, deshalb auch der Name „Vor dem Heiterenhof“. Bauer Heiri Heiter hat ein Grossteil des Landes gepachtet. Aber lasst euch überraschen, wenn die ersten Bilder des Landschaftsbaus da sind.

Zusammen mit dem Modul M01 sieht dies dann so aus:

Modul 01 + 08
Kombination der Module 01 + 08

Und so sieht dies dann in Natura gemeinsam aus:

Verkabelung von unten und Stellpult:

Da die Steuerung nicht so funktionierte wie angedacht und zudem Weichenantriebe verbaut wurden, die nicht den Vorstellungen entsprachen, wird die Steuerung derzeit neu aufgebaut. Es werden nun Servos von ESU verbaut. Gesteuert werden sie über eine ESU Switch Control mit Extension. Damit werden auch die Weichen auf dem Modul M01 gesteuert. Dazu müssen nun diverse Kabel zwischen den Modulen verbunden werden was mit einem 25 adrigen Kabel passiert. Danach führt ein Kabel mit 37 Adern vom Modul M08 zum Stellpult.

Grafische Darstellung vom Stellpul Modul 01 + 08
Grafische Darstellung vom Stellpult Modul 01 + 08

Erste Bilder vor Beginn der Landschaftsgestaltung:

Ein kleiner bildlicher Zwischenbericht:

Nun wurden auf der freien Fläche viele Bäume gepflanzt:

Das neue Stellpult war schon lange angefangen, nun habe ich es wieder in die Hand genommen, um es abzuschliessen. Die ersten LED zu Ausleuchtung der Fahrstrassen sind eingebaut und getestet. Es ist auch vorbereitet, um einen Block zu bedienen, der aber vorerst nicht eingebaut wird. Dafür musste ich eine Schaltung für die Signale entwickeln, damit sie unterschiedliche Signalbilder anzeigen, dazu aber später mehr.

Nun ist das Stellpult fertig verkabelt und getestet (ausser dem Fahrstrom), alles funktioniert wie es muss.

Damit die Signale auch ohne Block auf „grün“ schalten, habe ich für den Halteabschnitt vor dem Signal ein 2UM-Schalter verbaut, der einerseits den Strom vom Gleis zu- oder abschaltet, andererseis die Diodenmatrix mit zwei verschiedenen Signalbildern ansteuert. Auf eine Abhängigkeit zur Weichenlage habe ich bewusst verzichtet, da dies zu kompliziert geworden wäre.

Nun folgen noch die Anschlussarbeiten am Modul 01, danach kann auch der Fahrstrom gemeinsam getestet werden.

Die Fahrtests brauchten Nerven, mehr dazu in diesem Beitrag: Und plötzlich hat man Zeit III. Hier noch zwei neue Bilder:

Bevor die Module heute wieder weggeräumt wurden, galt es noch zwei kleine Details zu verbessern.

zurück zur Liste