Benkerjoch

Benkerjoch

Auch die­ser Pass war geplant, weil eine Etap­pe des Jura­hö­hen­wegs auf das Ben­ker­joch führt, wo wir die Wan­de­rung die­ses Mal beendeten.

Gedenktafel
Die Gedenk­ta­fel auf dem Ben­ker­joch

Das Bän­ker­joch – wie es auch geschrie­ben wird – war in frü­her Zeit die Ver­bin­dung zwi­schen dem dama­li­gen Öster­reich und der Eid­ge­nos­sen­schaft, wie es auf einem Gedenk­stein auf dem Pass geschrie­ben steht. Im Jahr 1977 wur­de die neue Ben­ken­stras­se gebaut, so wie sie heu­te existiert.

Benkerjochstrasse
Die Ben­ker­joch­stras­se Rich­tung Oberhof

Die Stre­cke ist wegen ihres Gefäl­les von 16% auf der Süd­sei­te anspruchs­voll, aber bei Velo­fah­rern beliebt. Es hat auch nicht sehr viel Ver­kehr, da die Gegend im Nor­den nicht sehr dicht besie­delt ist und die in der Nähe durch­füh­ren­de Staf­fe­legg­stras­se das Frick­tal mit Aar­au schnel­ler ver­bin­det. Seit dem Bau der Umfah­rung in Küt­ti­gen wird der Ver­kehr auf der Süd­sei­te von Wes­ten her bereits vor Rom­bach in Rich­tung Staf­fe­legg­zu­brin­ger gelei­tet. Frü­her tra­fen die Ver­kehrs­strö­me vom Ben­ker­joch und der Staf­fe­legg schon ein­gangs Küt­ti­gen auf­ein­an­der, was zu unzu­mut­ba­rem Ver­kehrs­auf­kom­men führte.


    • Erreicht am: 12. August 2018
    • Erreicht von: Staf­fe­legg zu Fuss
    • Wei­ter nach: Aar­au mit dem Postauto

DatenBenkerjoch
Talort NordOberhof
466 m
PasshöheBenkerjoch
674 m
Talort SüdKüttigen
414 m
Länge7 km
maximale Steigung16 %
offenganzjährig

zurück zur Liste