Das Hotel Kreuz mitten im Dorf von Lenk i. S.

September 2020

Sechs schöne Tage im Simmental

Nachdem die Skiferien im April ins Wasser gefallen sind – oder Corona zum Opfer – und wir im Juni keine Lust auf Experimente hatten (viel hatte auch nicht offen), ging es an die Planung der Herbstferien. Da wir in der ersten Woche das Wohnzimmer renovieren wollten – es gab eine neue Wohnwand – war klar, dass es maximal eine Woche geben wird.

Lange war nicht klar, in welche Region es gehen sollte, bis ich mal das Berner Oberland anschaute. Dann fiel mir ein, dass eine Arbeitskollegin im Winter immer an die Lenk geht und so fragte ich sie, ob sie mir ein Hotel empfehlen kann. Sie sind zwar immer in einer Ferienwohnung, aber sie kannte das Hotel Kreuz , weil sie dort öfters Essen gegangen sind und es sehr gut war. Also habe ich mal nachgesehen und fand sofort eine Sommerpauschale für fünf Nächte zu einem Superpreis. So war der Entscheid gefallen und das Zimmer gebucht.

Der RE nach Zweisimmen
Der RE nach Zweisimmen

Anreise: Die Reise startete mit der S11 bis nach Aarau, wo wir auf den IR nach Bern umgestiegen sind. Ab Bern ging es dann im Lötschberger mit dem RE durchs Simmental bis nach Zweisimmen. Von da brachte uns der Regionalzug bis nach Lenk i. S. Vom Bahnhof sind es zu Fuss nur 5 Minuten bis zum Hotel.

Unterkunft: Das Hotel wurde in den 1980er-Jahren erbaut und hat den Charme der damaligen Zeit behalten. Im Chaletstil gebaut, geräumige Zimmer, ziemlich verwinkelt. Es hat im Hotel zwei Restaurants und einen Speisesaal für die Hotelgäste.

Zu Essen gab es reichlich, das Kreuz bietet jeden Abend vier Gänge, und dies auf Buffetbasis. Man konnte bei der Vorspeise – nebst dem Salat, der coronagerecht mit Folie abgedeckt an den Tisch gebracht wurde – auch aus sonstigen Köstlichkeiten auswählen, wie z.B. kleine Terrinen, Crevettensalat im Weck-Gläsli und mehr. Jeden Tag etwas anderes. Beim Hauptgang gab es immer drei verschiedene Sachen, meist zwei Mal Fleisch und ein Fischgericht, dazu zwei verschiedene Beilagen und ebensoviele Gemüse zur Wahl.

Zum Dessert konnte man aus mindestens fünf verschiedenen Leckereien auswählen, Crèmen, Mousse, Cheesecakes, Mini-Plunder mit verschiedenen Füllungen und vieles mehr. Und jeden Tag etwas Neues.