Der Trütlisbergpass

Betelberg – Trütlisbergpass – Lenk

An- und Abrei­se: Vom Bahn­hof Lenk im Sim­men­tal geht man in ca. 10 Minu­ten zu Fuss zur Tal­sta­ti­on der Gon­del­bahn auf den Betel­berg. Das Ziel der Wan­de­rung ist an der Lenk selbst.

Blick auf die Gryde
Blick auf die Gryde

Wan­de­rung: Die längs­te und auch ein­drück­lichs­te Wan­de­rung haben wir uns für den Schluss der Feri­en auf­ge­ho­ben. Es geht vom Betel­berg über die Gry­de – einem ein­drück­li­chen Karst­ge­biet mit vie­len Doli­nen. Zunächst führt der Weg aber durch den Alpen­gar­ten auf dem Betel­berg prak­tisch eben zum Stei­stoss und dort steht man nun am Fuss der Gry­de. Man kommt an den ers­ten Doli­nen vor­bei, der Weg steigt nur leicht an bis man mit­ten drin ist.

Doline auf dem Grat
Doli­ne auf dem Grat

Beim Punkt Gry­de gabelt sich der Weg, wir gehen nach rechts um die Stüb­le­ni her­um direkt nach oben auf den Grat. Zum Schluss wird es noch ein wenig steil, aber dann steht man schon oben. Nun folgt ein Abschnitt, für den man Schwin­del­frei sein soll­te, es geht direkt über den Grat, links und rechts hat es immer wie­der Doli­nen, manch­mal geht es auch direkt hin­un­ter. Es sind aber nur geschät­ze 500 Meter, dann ist man schon durch. Nun geht es flach durch eine Alp­wei­de bis zum Trüt­lis­berg­pass.

Bei der oberen Lochmatt
Beim obe­ren Lochberg

Auf dem Pass ist erst der kür­zes­te Teil der Wan­de­rung geschafft, nun heisst es, wie­der ins Tal hin­un­ter zu kom­men. Dies geschieht auf dem ers­ten Abschnitt bis zur Alp Obe­re Loch­berg ziem­lich flach über Alp­wei­den. Danach geht es etwas stei­ler hin­un­ter zur Alp Unte­re Loch­berg, teil­wei­se auch durch sump­fi­ges Gebiet, bis man beim Site­gra­be auf das Fahr­sträss­chen kommt, dass zum Betel­berg hin­auf führt.

Der Wallbach
Der Wall­bach

Nach einem kur­zen Stück auf dem Sträss­chen biegt der Wan­der­weg nach rechts ab und führt hin­un­ter zum Wall­bach. Man wech­selt über eine Brü­cke auf die ande­re Sei­te und folgt nun dem Bach tal­aus­wärts fast eben, wäh­rend der Bach bald aus dem Blick­feld ver­schwin­det. Nach etwa 30 Minu­ten kommt man ober­halb der Wal­legg aus dem Wald und steigt über die Wie­sen ab.

Oberhalb der Wallegg
Ober­halb der Wallegg

Eigent­lich wür­de der Weg nun durch die Wall­bach­schlucht füh­ren, er war aber an die­sem Tag noch gesperrt, weil die Schlucht nach einem star­ken Gewit­ter im August 2020 ver­wüs­tet wur­de. Dafür konn­ten wir zuse­hen, wie sie mit einem Heli­ko­pter mas­sen­haft Sturm­fall­holz aus dem gan­zen Bach­bett aus­flo­gen. So gin­gen wir dann über die Umlei­tung nach unten um dann wie­der über den übli­chen Weg zurück an die Lenk zu kommen.

Betelberg - Trütlisbergpass - Lenk i. S.
Kar­te Betel­bergTrüt­lis­berg­passLenk i. S.
Ort:MüM:Gesamt:Abschnitt:km:
Betelberg19460:000,0
Gryde19830:400:402,3
Trütlisbergpass20371:300:504,4
Obere Lochberg19131:550:256,0
Sitegrabe15712:450:508,2
Wallegg13273:300:4510,5
Lenk i. S.10684:150:4512,8
 

zurück zur Liste