Windpark Mont Crosin

Mont-Soleil – Mont-Crosin – Courtelary

An- und Abreise: Auf den Mont-Soleil kommt man ab Biel mit dem RE oder R bis nach St-Imier, danach ein kurzer Fussmarsch zur Standseilbahn die direkt auf den Mont-Soleil führt. Ab Courtelary zurück nach Biel ebenfalls mit dem RE oder R.

Wanderung: Nach der Ankunft am Bahnhof St-Imier gilt es sich zu orientieren, wo der Weg zu Standseilbahn durchführt. Die grobe Richtung ist bekannt, man hat den Mont-Soleil vor sich. Es geht im Zickzack durch den Ort bis man nach ca. 10 Minuten vor der Talstation der Bahn steht. In vier Minuten bringt uns die Bahn danach auf den Berg.

Bereits wenn man die Bergstation verlässt, sieht man die ersten Windräder. Der Weg führt zunächst über ein paar Treppenstufen dann über einen Weg zum Fahrsträsschen, das zum Parkplatz auf dem Mont-Soleil führt. Nun hat man bereits die grosse Solaranlage im Blick. Der Weg kürzt über eine Wiese ab, danach kommt man zum Observatorium und zum Infocenter der Solar- und Windanlage.

Es hat einen gut ausgeschilderten Rundweg, der durch den ganzen Windpark Mont Crosin führt, der Wanderweg nutzt einen Teil davon. Zunächst erreicht man unbemerkt den „Gipfel“ des Mont-Soleil, danach führt der Weg geradeaus auf der rechten Seite der Kuppe bis zum Pt. 1276. Nun geht es nach links hinunter in eine weitläufige Senke zu Le Bardot.

Im Windpark
Friedliches Nebeneinander im Windpark

Schon von weitem sieht man weitere Windräder auf der nächsten Anhöhe stehen, welche man überquert und dann zur sogenannten „Centrale éolienne“ kommt. Von da an bis zum Mont-Crosin verläuft der Weg auf einem geteerten Fahrsträsschen, es hat aber seitlich genügend Platz, dass man auf Naturbelag laufen kann. Kurz bevor man auf die Strasse zum Pass trifft kommt man am ehemaligen Hotel Vert-Bois vorbei, welches zum Verkauf steht. Da der Col du Mont Crosin nicht weit entfernt ist und dort ein Passschild für unsere Sammlung steht, haben wir den 15-minütigen Abstecher gemacht.

La Croix en Ciel
Unterhalb von La Croix du Ciel

Wieder zurück führt der Weg querfeldein, der Boden ist sehr locker, eine Wegspur ist nur selten sichtbar, man hangelt sich quasi von Wanderwegzeichen zu Wanderwegzeichen. Dies geht ein Stück so weiter bis man vor dem Hof „La Croix du Ciel“ wieder auf einem Strässchen ist. Auch danach geht es gleich weiter, zunächst wieder querfeldein, danach im Wald.

Courtelary
Blick auf Courtelary

Nun hat es wieder einen richtigen Weg und es geht auch zügig nach unten. Man kreuzt mehrmals die Fahrstrasse welche auf den Berg führt, so auch beim nächsten Messpunkt bei Le Piémont. Nun wird es endgültig steil – jetzt im Herbst muss man aufpassen, dass man auf dem feuchten Laub nicht ausrutscht. Es geht aber nicht mehr lange und man kommt aus dem Wald und sieht zum ersten Mal auf Courtelary. Das letzte Stück bis zum Dorf ist wieder geteert. Quer durchs Dorf erreicht man dann den Bahnhof, der auf der anderen Seite liegt.

Die Wanderung ist ein Vorschlag der Schweizer Wanderwege .

Ort:MüM:Gesamt:Abschnitt:km:
Mont-Soleil11790:000,0
Le Bardot12520:400:402,2
Mont-Crosin11791:350:556,0
Le Piémont9992:100:358,4
Courtelary7002:550:4511,1
nächste Wanderung:
ZugerbergUnterägeri

  zurück zur Liste